Informationen zu Vegetationsbränden

Tipps zur Vermeidung von Wald- und Flächenbränden

Beständiges trockenes Wetter kombiniert mit warmen Temperaturen sorgen oftmals für ein hohes Risiko von Vegetationsbränden, also Wald- und Flächenbränden. Auch gelegentliche, kurze Regenschauer ändern daran nichts. Dieses Risiko wird vom Deutschen Wetterdienst (DWD) mit dem Waldbrandgefahrenindex (WBI) beschrieben. Es existieren 5 Warnstufen, welche von einer sehr geringen bis zu einer sehr hohen Gefahr von Waldbränden reichen. Da die meisten Vegetationsbrände durch Menschenhand entstehen, wollen wir Ihnen ein paar Ratschläge geben, wie Sie solche Risiken durch ein wenig Achtsamkeit vermeiden können:

 

  • Kein Feuer entzünden und nicht in Nähe der Vegetation rauchen!
  • Nicht in Waldnähe grillen!
  • Keine Glasflaschen liegen lassen! Durch den Brennglaseffekt kann ein Brand entstehen!
  • Autos nicht im Wald abstellen! Ein heißer Auspuff kann trockenes Material entzünden.
  • Kein Feuer zur Entfernung von Unkraut verwenden!
  • Keine Zigarettenstummel achtlos wegwerfen!

 

Und wenn Sie doch einmal einen Brand entdecken, wählen Sie sofort den Notruf 112 und versuchen Sie am Telefon ihren momentanen Aufenthaltsort möglichst genau zu beschreiben. Weisen Sie an Ihrem Ort ankommenden Einsatzkräften den Weg zu den Bränden. Feuer in Waldgebieten sind schwer zu finden. Eine schnelle Brandbekämpfung ist jedoch vor allem in den trockenen Monaten sehr wichtig, um eine Ausbreitung zu verhindern und den Schaden an der Natur möglichst gering zu halten. Doch eines ist dabei zu beachten: Begeben Sie sich jedoch niemals selbst in Gefahr! Halten Sie einen sicheren Abstand zum Feuer!