Archiv: Aktuelles (3. Quartal 2015)

05.09.2015 - Lehrgang „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“ an LFKS

In der Woche vom 31.08. bis zum 04.09. besuchte ein Kamerad unserer Feuerwehr den Lehrgang „Presse- und Öffentlichkeitsarbeit“ an der Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule (LFKS) in Koblenz. Dieser Lehrgang hat es zum Ziel, den Teilnehmern die Aufgabe des Pressesprechers bei der Feuerwehr näher zu bringen. Somit standen, neben einer großen Menge an rechtlichen Fragen, praktische Übungen und ein Erfahrungsaustausch mit Journalisten im Vordergrund.

 

Als Gastreferenten waren Journalisten aus den Nachrichtenredaktionen von SWR1 und ZDF heute anwesend, sowie eine Journalistin des SWR Fernsehens. Diese konnten aus ihrem Erfahrungsschatz berichten, wie sie sich eine Zusammenarbeit von Presse und Feuerwehr im Einsatzfall vorstellen. Es war interessant zu erfahren, unter welchem Zeitdruck Journalisten in ihrem Arbeitsalltag stehen. So ist es wichtig, im Einsatzfall eine effektive und schnelle Information der Pressevertreter durchzuführen. Praktisch geübt wurden das Einsprechen eines Radiointerviews und das Verfassen von Pressetexten. Geplant war es auch, Fernsehinterviews zu üben, aber wie das immer so ist: Bei der Feuerwehr kommt meistens etwas dazwischen. So hieß es am Donnerstagnachmittag statt Fernsehinterview, Turnhalle umbauen. Die Mehrzweckhalle auf dem Gelände LFKS wurde als Flüchtlingsunterkunft umgerüstet, in der etwa 150 Flüchtlinge untergebracht werden können. Der letzte Tag stand im Zeichen der Pressearbeit bei Großschadensereignissen und der Zusammenarbeit aller Behörden im Schadensfall. Dazu ist auch eine Landesfacheinheit für Presse- und Medienarbeit, kurz PUMA, eingerichtet. Als Beispiele hier dienten hier unter anderem die Unglücke von Eschede und Kaprun. (PK/TP)

28.08.2015 - Abschlussübung Thema Brandbekämpfung

Archivfoto: Brandbekämpfung
Archivfoto: Brandbekämpfung

Der heutige Übungsabend stellte die Abschlussübung zur Ausbildungsreihe "Einheiten im Löscheinsatz" dar, bei der die Übungsinhalte der vorherigen Übungen intensiv Anwendung fanden.

 

Es wurde folgendes Szenario angenommen: Nach einem Brand in einem Autohaus wurden zwei Personen im Gebäude vermisst. Nach der erfolgreichen Rettung beider Personen war es nun an der Reihe den (fiktiven) Brand zu lokalisieren und zu löschen. Im Anschluss konnte das Gebäude vom Übungsrauch befreit werden.

 

Eingesetzt wurden bei dieser Übung unser ELW 1, um die Einsatzübung zu leiten und die Lage schon vor dem Eintreffen der restlichen Einsatzkräfte zu erkunden. Das HLF 20/16 diente in erster Linie zur Menschenrettung. Die Wasserversorgung hierfür wurde durch unser HLF 10/10 gesichert. Des Weiteren unterstützte die DLK 23/12 mittels Wasserwerfer die Brandbekämpfung von außen.

 

Hiermit möchten wir uns beim Autohaus Andreas Ball in Wörth für die Möglichkeit der Durchführung dieser Übung bedanken.

24.08.2015 - Einsatzübung in Jockgrim

Am heutigen Montag nahmen wir an einer Einsatzübung der Jockgrimmer Wehr teil. Es stand dabei im Vordergrund, die Kommunikation und Zusammenarbeit beider Wehren weiter zu verbessern.

 

Angenommen war folgende Lage: In einem handwerklichen Betrieb in Jockgrim brach ein Feuer aus. Dabei seien noch Personen im Gebäude vermisst gewesen. Die Feuerwehr Jockgrim, welche sich als erstes am Einsatzort eingefunden hatte, übernahm sofort die Personenrettung unter Atemschutz im Inneren des Gebäudes. Die nachrückenden Kräfte aus Wörth unterstützten die Löscharbeiten mittels der DLK 23/12, welche aus der Höhe das Dach löschte. Dabei wurde das Wasser durch die Feuerwehr Jockgrim an das Wörther HLF 20/16 weitergeführt, von dem aus die DLK versorgt wurde.

 

Im Anschluss an die Übung wurde eine kosntruktive Manöverkritik durchgeführt und etwaige Schwierigkeiten o. Ä. angesprochen. Danach wurden in kleinerem Kreise während der abschließenden Verpflegung weitere Erfahrungen ausgetauscht.

 

Wir bedanken uns hier an dieser Stelle bei der Feuerwehr Jockgrim für eine sehr gelungene und runde Übung!

19.08.2015 - Übung mit Schaum

An diesem Ausbildungsabend beschäftigten wir uns mit dem Thema Löschschaum. Nachdem wir an unserer Übung letzte Woche bereits die Theorie besprochen hatten, war es nun Zeit, das gelernte wieder einmal auch praktisch umzusetzen.

 

Neben Wasser als primärem Löschmittel steht uns ebenfalls spezieller Löschschaum für besondere Einsatzsituationen bei Bränden der Brandklassen A (Feststoffe) und B (Flüssigkeiten) zur Verfügung. Dieser besteht aus einem Gemisch aus Löschwasser, Luft und einem Schaummittel, dessen Anteil je nach Einsatzzweck variiert. Natürlich muss auch damit der Umgang beherrscht werden. An dieser Ausbildung, welche an der Kläranlage in Maximiliansau stattfand, nahmen auch unsere Kameraden aus Maximiliansau und Büchelberg teil. Behandelt wurden hierbei nicht nur der richtige Einsatz des Materials von der Fahrzeugpumpe bis zum Schaumrohr, sondern ebenfalls die spezifischen Eigenschaften dieses besonderen Löschmittels.

31.07. - 02.08.2015 - Jugendfeuerwehr bei Zeltlager in Altlußheim

Auch in diesem Jahr war unsere Jugend wieder beim diesjährigen Zeltlager der Jugendfeuerwehr Altlußheim dabei. Bei der insgesamt 44. Auflage waren in diesem Jahr 360 Teilnehmer aus 26 Feuerwehren dabei. Als zusätzliche Verstärkung hatten wir unsere Kameraden aus Maximiliansau dabei. Der Landkreis Germersheim wurde ebenfalls durch die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Kandel vertreten.

 

Traditionell begann das Zeltlager für uns freitags mit dem Aufbau der Zelte. Anschließend konnten wir das angenehme Wetter beim gemeinsamen Mittagsessen in gemütlicher Atmosphäre genießen. Am Abend wurde das Zeltlager dann offiziell durch die Verantwortlichen vor Ort eröffnet. Kurz nach 21 Uhr startete mit der alljährlichen Nachtwanderung auch schon das vielfältige Spaß- und Spielprogramm. Im Anschluss konnte der Rest des Tages gemütlich am Zelt bzw. am großen Lagerfeuer entspannt zu Ende gebracht werden. Der Samstag bot mit weiteren Spielen ein abwechslungsreiches und spaßiges Erlebnis für die Jugendlichen der vielen teilnehmenden Jugendfeuerwehren. Hier bot sich für uns auch die Möglichkeit, eine Erfrischung an einem Baggersee zu suchen. Das Zeltlager endete wie gewohnt am Sonntag mit den Siegerehrungen der Wettkämpfen und ein paar abschließenden Worten zu einem wieder einmal gelungenen Wochenende.

 

Auch in diesem Jahr möchten wir uns ganz herzlich bei unseren Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Altlußheim für das tolle Wochenende und die großartige Gastfreundschaft bedanken!

22.07.2015 - Übung: Wasserentnahme und Wasserförderung

Für diesen Übungsabend stand das Ausbildungsthema "Wasserentnahme und Wasserförderung" auf dem Plan.

 

Um Brände zu löschen, benötigen wir Wasser. Da der Vorrat auf unseren Löschfahrzeugen (HLF 20/16 bzw. HLF 10/10) und unserem Abrollbehälter AB-Tank begrenzt ist, ist es notwendig, rechtzeitig für Nachschub zu sorgen. Darum nutzten wir den Abend, um die Wasserversorgung aus einem offenen Gewässer und aus Hydranten zu üben. Zudem spielten wir ein Szenario durch, indem die Löschfahrzeuge einen Pendel- bzw. Kreisverkehr bilden müssen, um an neues Wasser zu gelangen. Dies zu üben ist wichtig, da der nächstgelegene Ort der Wasserentnahme leider nicht immer direkt an der Einsatzstelle liegt. Damit beim Fahrzeugwechsel an der "Wasserausgabestelle" kein Leerlauf entsteht, wird der AB-Tank zentral positioniert, um die brandbekämpfenden Einheiten durchgängig mit Löschwasser versorgen zu können.