Archiv: Aktuelles (2. Quartal 2019)

16.06.2019 - Fortbildung für Atemschutzgeräteträger

An diesem Wochenende fand die jährliche Fortbildung für Atemschutzgeräteträger des Landkreises Germersheim in Rülzheim statt. Auch ein Kamerad aus unserer Einheit nahm daran teil.

 

Ziel dieses Lehrgangs ist es, Kameraden, die bereits ausreichend Einsatz- und Übungserfahrung gesammelt haben, weiterzubilden, sodass sie die Ausbildung in der eigenen Wehr weiter vorantreiben können. Zu Beginn fanden am Freitagabend Theoriestunden zu den wichtigsten Phänomenen der Brandausbreitung, dem Umgang mit der Wärmebildkamera, geeigneten Suchtechniken und dem Verhalten im Atemschutznotfall statt. Am Samstag wurden genau diese Themen praktisch umgesetzt. Hierzu waren Gruppen gebildet worden, die an verschiedenen Stationen von den Kreisausbildern umfassend geschult wurden. Mit Hilfe einer Flashover-Box (1. Bild) und einem Modellhaus (2. Bild) wurden mögliche Gefahren bei der Brandausbreitung verdeutlicht. Die Vor- und Nachteile einer Wärmebildkamera (3. Bild) wurden zudem in einem verrauchten Gebäudeteil demonstriert. Bei einem simulierten Atemschutznotfall wurde die Kommunikation und Teamfähigkeit der Lehrgangsteilnehmer auf die Probe gestellt. Trainings von verschiedenen Suchmethoden ermöglichten es, unbekannte Räume - trotz mangelnder Sicht - zügig und umfassend abzusuchen und Gefahren frühzeitig zu erkennen. Hinzu kam ebenso eine Strahlrohrschulung, welche die Besonderheiten eines Löschangriffs in einem Brandraum thematisierte.

 

Wir danken den Ausbildern und der Feuerwehr Rülzheim für die intensive und lehrreiche Ausbildung.

04.06.2019 - Erhöhte Waldbrandgefahr

Achtung: Aufgrund der momentanen Wetterlage ist die Gefahr von Flächen- und Waldbränden wieder besonders hoch. Der Deutsche Wetterdienst drückt dies mit dem Waldbrand-Gefahrenindex (WBI) aus. Bei anhaltender Trockenheit kann hier mit einem Steigen des Index für unsere Region gerechnet werden. Aktuell befinden wir uns im Kreis Germersheim bereits auf der zweithöchsten Stufe (Stufe 4) und die Tendenz ist weiter steigend. 

 

Damit Flächen- und Waldbrände nicht aus Menschenhand entstehen, müssen folgende Hinweise im Wald beachtet werden:

Quelle: Deutscher Wetterdienst (DWD)
Quelle: Deutscher Wetterdienst (DWD)
  • Kein Feuer entzünden und nicht in Nähe der Vegetation rauchen!

 

  • Nicht in Waldnähe grillen!

 

  • Keine Glasflaschen liegen lassen! Durch den Brennglaseffekt kann ein Brand entstehen!

 

  • Autos nicht im Wald abstellen! Ein heißer Auspuff kann trockenes Material entzünden.

 

  • Kein Feuer zur Entfernung von Unkraut verwenden!

 

  • Keine Zigarettenstummel achtlos wegwerfen!

Weitere Informationen zu Wald- und Flächenbränden finden Sie unter:

28.05.2019 - Interkommunale Messübung in Speyer

Am letzten Wochenende fand eine interkommunale Messübung bei unseren Kameraden in Speyer statt. Teilnehmer waren dabei zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehren aus der Pfalz. Ziel war das Üben der Koordination der einzelnen Messeinheiten während eines Gefahrstoffeinsatzes. Dazu mussten spezielle Messpunkte rund um das Kernkraftwerk Philippsburg angefahren werden. An diesen wurden Radioaktivitätsmessungen vorgenommen. Hinzu kamen ebenso Messungen an einem echten Übungsstrahler, um auch einen echten Wert messen zu können, sowie die Entnahme und Untersuchung von Gewässerproben.

02.05.2019 - Über unser Fest 2019

Wie bereits vorab angekündigt, fand unser diesjähriges Feuerwehrfest "Feuerwehr und Umweltschutz" unabhängig vom Wetterbericht im Gerätehaus in der Ahornstraße statt. Das Wetter spielte in diesem Jahr von Anfang an mit, sodass wir unser Fest gemeinsam mit Ihnen bei viel Sonnenschein feiern konnten. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht!

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Gästen und allen Helfern und hoffen, Sie im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen!

22.04.2019 - Einladung zum diesjährigen Feuerwehrfest

Wir, die Freiwillige Feuerwehr Wörth, laden Sie auch in diesem Jahr herzlichst zu unserer traditionellen Veranstaltung "Feuerwehr und Umweltschutz" ein. Beginn ist wie gewohnt um 10 Uhr. Dazu möchten wir Sie ganz herzlich in unserem Feuerwehrgerätehaus in der Ahornstraße in Wörth willkommen heißen.

 

Hier können Sie schon vorab Ihren Weg zu uns suchen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.

02.04.2019 - Besuch aus dem Rathaus bei der Sonderausbildung im April

Mit unseren monatlichen Sonderausbildungen bieten wir unseren Einsatzkräften die Chance auch außerhalb des sonstigen Übungsbetriebs Wissen gezielt zu vertiefen. An diesem Abend konnten wir dabei einen besonderen Gast in unseren Reihen begrüßen: Bürgermeister Dr. Dennis Nitsche stattete uns einen Besuch ab. Dabei ließ er es sich nicht nehmen, die Einsatzmöglichkeiten der Drehleiter (DLK 23/12) auch selbst zu erkunden.

Bürgermeister Dr. Dennis Nitsche besuchte uns bei unserer Sonderausbildung in diesem Monat.
Bürgermeister Dr. Dennis Nitsche besuchte uns bei unserer Sonderausbildung in diesem Monat.

Ziel dieses Ausbildungsabends war die Vermittlung der Einsatzmöglichkeiten unserer DLK. Nachdem der Fokus der Sonderausbildung im vergangenen Monat vor allem auf der Bekämpfung von Bränden lag, konnte nun die Ausbildung am Fahrzeug mit den Aspekten für eine möglichst schonenden Rettung von verletzten Personen aus Höhen und Tiefen weitergeführt werden. Hierzu stehen uns mehrere Möglichkeiten zur Verfügung: Zu nennen sind hier beispielsweise der Gerätesatz Absturzsicherung, ein Rettungs- und Abseilgerät und eine Schleifkorbtrage, welche mittels entsprechender Halterung am Korb der Leiter befestigt werden kann. Die Absturzsicherung ermöglicht es den Einsatzkräften auch bei Arbeiten in absturzgefährdeten Bereichen sichere agieren zu können. Mit Hilfe des Rettungs- und Abseilgeräts können Feuerwehrangehörige höhere bzw. niedrigere Stellen erreichen oder zu rettende Personen aus ihren misslichen Lagen befreit und anschließend dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung übergeben werden. Für die Rettung von Personen aus Gebäuden steht uns zudem noch eine Schleifkorbtrage zur Verfügung. Diese kann am vorderen Ende des Korbs befestigt werden, sodass eine Rettung aus engen oder unzugänglichen Gebäuden über Fenster oder einen Balkon ermöglicht wird. Die dafür zu verwendende Halterung kann ebenso für den Einsatz einer Trage des Rettungsdienstes benutzt werden.