Archiv: Aktuelles (2. Quartal 2018)

19.06.2018 - Einsatzübung an der Hochwasserrückhaltung Wörth/Jockgrim

Am letzten Dienstag fand eine Übung zum Hochwasserschutz am Oberrhein im Landkreis statt. Diese wurde durch die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd (SGD Süd) organisiert und durchgeführt.

 

Die Teilnehmer der Übung wurden entsprechend ihrer Aufgaben in drei unterschiedliche Gruppen aufgeteilt: Vertreter aus Feuerwehren und Gemeinden beschäftiften sich mit den Absperrungen und Beschilderungen bei einem Einsatz an der Hochwasserrückhaltung. Hierbei mussten die Bestandspläne überprüft und gegenfalls Änderungen diskutiert werden. Angehörige der Kieswerke, Landwirtschaft und Feuerwehren thematisierten wichtige Betriebspunkte und Standorte an und in der Polderfläche. Die Feuerwehren führten zudem Lautsprecherfahrten durch. Mit Hilfe dieser sollen Beschäftigte im Polder vor einer Flutung rechtzeitig gewarnt werden. Die letzte Gruppe, darunter Mitarbeiter der SGD Süd, besichtigte die Bauwerke der Rückhaltung. Sowohl während der Übung als auch in der anschließenden Besprechung ermöglichte ein reger Informationsaustausch die Erfassung neue Erkenntnisse.

20.05.2018 - Verabschiedung unseres Wehrleiters

Am letzten Freitag, den 18. Mai 2018, wurde unser langjähriger Kamerad Stefan Kuhn aus dem Amt des Wehrleiters verabschiedet. Er leitete 17 Jahre lang die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Wörth am Rhein und war erst der vierte Wehrleiter seit der Neugründung der Freiwilligen Feuerwehr im Jahr 1956.

Dr. Dennis Nitsche, Stefan Kuhn, Dr. Fritz Brechtel
Dr. Dennis Nitsche, Stefan Kuhn, Dr. Fritz Brechtel

Die Veranstaltung wurde durch den Spielmanns- und Fanfarenzug der Freiwilligen Feuerwehr Jockgrim unter der Leitung von Thomas Schehr eröffnet. Nach ein paar musikalischen Stücken übernahm unser Kamerad und Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI) a.D. Berthold Simon das Wort und führt die Gäste durch das Programm des Abends. In seiner Rede unterstrich er die Wichtigkeit des Amts des Wehrleiters einer derart großen Freiwilligen Feuerwehr und lobte Kuhn, der das Amt nach ihm übernommen hatte. Im Anschluss würdigte Bürgermeister Dr. Dennis Nitsche die hervorragende Arbeit, die in den letzten fast zwei Jahrzehnten von Kuhn geleistet worden war. Nach seinem Eintritt in die Jugendfeuerwehr im Alter von dreizehn Jahren wechselte Stefan Kuhn im Jahr 1975 in die aktive Wehr, wo er eine Vielzahl von Lehrgängen absolvierte und vom Gruppenführer zum Zugführer, Verbandsführer und schließlich zum Leiter der Feuerwehr wurde. Später wurde er ebenfalls hauptberuflicher Feuerwehrmann beim LKW-Montagewerk in Wörth. Als Wehrleiter konnte er viele Projekte leiten. Neben den vielen Fahrzeug- und Materialbeschaffungen kann hier der vor kurzem erfolgte Umbau des Feuerwehrhauses in Wörth genannt werden. Im Anschluss an seine Rede nahm Dr. Nitsche die Entpflichtung Kuhns vom Amt des Wehrleiters vor und verabschiedete ihn offiziell. Doch bevor es zur Verpflichtung der neuen Wehrleitung kam, wurde das Wort an den Landrat des Landkreises Germersheim, Dr. Fritz Brechtel, übergeben. Dieser lobte nicht nur Kuhns Arbeit der vergangenen Jahre in Wörth, sondern ebenso sein ehrenamtliches Engagement auf Kreisebene. So war er seit den Anfängen der Technischen Einsatzleitung (TEL) des Kreises in den Jahren 2002 und 2003 fester Bestandteil dieser Facheinheit. Daneben half er bei der Erstellung verschiedener Alarm- und Einsatzpläne (AEP) mit. Diese sind heute mehr denn je gefragt, wie das Beispiel des Alarmplan für Hochwassereinsätze beweist. Danach verlieh er Kuhn noch das Goldene Feuerwehrabzeichen am Bande: für hervorragende Dienste um das Feuerwehrwesen.

 

Anschließend nahm unser Bürgermeister Dr. Dennis Nitsche die Verpflichtung der neuen Wehrleitung, die bereits am 24. April gewählt worden war, vor. Neuer Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Wörth am Rhein wurde unser Kamerad Jürgen Stephany aus Büchelberg. Er war in den letzten Jahren bereits als Stellvertreter Kuhns aktiv. Neuer Stellvertreter wurde Rainer Böser aus Maximiliansau. Stephany schloss sich den Würdigungen seiner Vorredner an und dankte Kuhn für seine herausragende langjährige Arbeit in diesem Amt. Die neue Wehrleitung freut sich auf die kommenden Aufgaben und die weitere Zusammenarbeit mit den Kameraden und der Verwaltung der Stadt. Danach sprach der aktuelle Kreisfeuerwehrinspekteur (KFI) des Kreises, Mike Schönlaub, stellvertretend für die Wehrleiter der anderen Gemeinden zu den Gästen. Er bestätigte die zuvor bereits vielen positiven Worte über unseren mittlerweile ehemaligen Wehrleiter. Nach den Grußworten der Ehrengäste überraschten die Kameraden aller Teileinheiten Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Wörth am Rhein Stefan Kuhn mit einem Chorgesang, der bei seinen zwei gesungenen Liedern von Herrn Matthias Wöschler am Flügel begleitet wurde. Am Ende des offiziellen Teils des Abends hatte Stefan Kuhn selbst die Gelegenheit ein paar Worte an das Publikum zu richten. Er bedankte sich für den schönen Abend und die großartige Zusammenarbeit mit den Feuerwehrkameraden, Hilfsorganisationen und der Verwaltung der Stadt Wörth am Rhein. Ein besonderer Dank richtete er an seine Familie, die zwar oft auf ihn verzichten musste, aber dennoch immer fest zu ihm hielt und ihn unterstützte. Anschließend gab es die Gelegenheit, den Abend bei einem gemeinsamen Abendessen gemütlich ausklingen zu lassen. Parallel dazu lief eine Diashow mit Bildern aus Kuhns Feuerwehrzeit in Wörth.

 

Lieber Stefan, wir, Deine Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wörth am Rhein, möchten uns hiermit ganz herzlich bei Dir für Deine engagierte Arbeit als unser Wehrleiter bedanken. Du stehst uns immer mit Rat und Tat zur Seite und bist ein Vorbild für jeden Feuerwehrmann. Wir sind froh, dass Du unserer Kameradschaft auch weiterhin erhalten bleibst.

04.05.2018 - Über unser Feuerwehrfest 2018

Wie bereits vorab angekündigt, fand unser diesjähriges Feuerwehrfest "Feuerwehr und Umweltschutz" unabhängig vom Wetterbericht im Gerätehaus in der Ahornstraße statt. Das Wetter spielte in diesem Jahr mit, sodass wir unser Fest gemeinsam mit Ihnen bei viel Sonnenschein feiern konnten.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Gästen und allen Helfern und hoffen, Sie im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen!

Unser Fest fand in diesem Jahr bei tollem Wetter statt
Unser Fest fand in diesem Jahr bei tollem Wetter statt

24.04.2018 - Einladung zum Feuerwehrfest 2018

Wir, die Freiwillige Feuerwehr Wörth, laden Sie auch in diesem Jahr herzlichst zu unserer traditionellen Veranstaltung "Feuerwehr und Umweltschutz" ein. Beginn ist wieder um 9.30 Uhr.

 

Anders als in den vorherigen Jahren wissen wir bereits vor ab, wo wir unsere Gäste empfangen werden - unabhängig vom Wetter: Aufgrund des Neubaus unserer Fahrzeughalle möchten wir gemeinsam mit Ihnen unser diesjähriges Feuerwehrfest bei uns in der Ahornstraße feiern!

 

Hier können Sie schon vorab Ihren Weg zu uns suchen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

24.04.2018 - Wehrleiterwahlen 2018

Am letzten Sonntag wurde in Wörth der Nachfolger unseres aktuellen Wehrleiters Stefan Kuhn gewählt. Die Wahl einer Neubesetzung wurde notwendig, da Stefan aus Altersgründen nicht mehr antrat.

Rainer Böser, Dr. Dennis Nitsche, Stefan Kuhn und Jürgen Stephany
Rainer Böser, Dr. Dennis Nitsche, Stefan Kuhn und Jürgen Stephany

Wir bedanken uns für die in den letzten Jahren und Jahrzehnten geleistete Arbeit als Wehrführer in Wörth und Wehrleiter der Feuerwehren der Stadt Wörth am Rhein. Die offizielle Verabschiedung wird im Mai stattfinden.

 

Bürgermeister Dr. Dennis Nitsche führte am Sonntag durch die Versammlung der aktiven Feuerwehrkameraden der Stadt Wörth. Jürgen Stephany wurde von den 120 stimmberechtigten Anwesenden zum neuen Wehrleiter der Feuerwehren der Stadt Wörth am Rhein gewählt. Sein Stellvertreter wird künftig Rainer Böser aus Maximiliansau sein.

 

Wir gratulieren unseren gewählten Kameraden und wünschen Ihnen alles Gute bei der Ausübung ihrer neuen Aufgaben!

07.04.2018 - Gefahrstoffübung am Gerätehaus

Letzten Dienstag fand eine Gefahrstoffübung der Einheiten der Stadt Wörth am Rhein an unserem Gerätehaus statt. Wie schon in den letzten Monaten wurden wir auch bei dieser Gefahrstoffausbildung von zahlreichen Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Berg unterstützt.

Bei frühlingshaften Temperaturen konnten wir die Zusammenarbeit bei Gefahrstoffeinsätzen üben.
Bei frühlingshaften Temperaturen konnten wir die Zusammenarbeit bei Gefahrstoffeinsätzen üben.

Es wurde angenommen, dass es in einem Industriebetrieb zu einem Unfall gekommen war. Aufgrund des Austritts eines zunächst unbekannten Stoffes wurde die Gefahrstoffgruppe der Feuerwehren der Stadt Wörth am Rhein angefordert. Während sich die Kameraden aus Berg um die Rettung einer verunglückten Person und die Sicherung der Einsatzstelle kümmerten, nahmen die Einsatzkräfte aus dem Stadtgebiet ihre Arbeit auf. Da es sich bei dem austretenden Stoff um eine ätzende Flüssigkeit handelte, mussten die im Gefahrenbereich arbeitenden Kräfte spezielle Chemikalienschutzanzüge (CSA) tragen. Vor Ort konnten zwei Leckagen ausfindig gemacht und gezielt geschlossen werden. Da eine Kontamination im Gefahrenbereich nicht ausgeschlossen werden konnte, musste zudem eine Dekontaminationsstelle errichtet werden. Diese wurde zügig in Teamarbeit aufgebaut und in Betrieb genommen, sodass die eingesetzten Feuerwehrleute dort gereinigt und sicher aus ihren Schutzkleidungen befreit werden konnten.