Archiv: Aktuelles (1. Quartal 2017)

23.02.2017 - Einsatz: Rheinalarm - Person im Wasser

Neuigkeiten zu unserem aktuellen Einsatz:

 

Kurz vor 8 Uhr wurde gemeldet, dass im Wasser nahe der Rheinbrücke eine Person gesehen wurde. Daraufhin wurde durch die Leitstellen Rheinalarm ausgelöst. Es wurden die Feuerwehren und Hilfsorganisationen in Rheinnähe alarmiert. weiter

05.02.2017 - Jahreshauptversammlung Berichtsjahr 2016

Am Samstag, 28. Januar, fand im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Wörth die Jahreshauptversammlung für das Geschäftsjahr 2016 statt. Wehrführer Werner Wöschler begrüßte die anwesenden Kameraden sowie Bürgermeister Dr. Dennis Nitsche, den ersten Beigeordneten Klaus Ritter, den Sachbearbeiter der Stadt Wörth für die Feuerwehr Torsten Schmuck sowie Wehrleiter Stefan Kuhn. Besonders freute ihn, dass auch sehr viele Mitglieder der kameradschaftlichen Vereinigung, die keinen aktiven Feuerwehrdienst mehr leisten, durch ihre Anwesenheit ihre Verbundenheit zum

Ausdruck brachten. In seinem Jahresbericht als Wehrführer berichtete er über den Dienstbetrieb, die Ereignisse und Entwicklungen in dem Berichtsjahr 2016. Mit insgesamt 180 Einsätzen erhöhte sich die Zahl gegenüber dem Vorjahr um 15 Prozent. Alle Einsätze konnten erfolgreich bewältigt werden. Insgesamt mussten für die Einsätze 1.872 Stunden aufgewendet werden. Dazu kamen 2.437 Stunden für die notwendige Ausbildung und die Übungen, zusammen also 4.309 Stunden. Dies ergibt pro Kalendertag ca. 12 Stunden, die von den Feuerwehrangehörigen ehrenamtlich zum Wohle der Allgemeinheit geleistet wurden. Erfreulich war, dass sechs Neuzugänge zu verzeichnen waren. Von den Neuzugängen kamen Leon Lauer, Julia Meyer, Nicolas Thees und Michelle Wulf aus der Jugendfeuerwehr, und als sogenannter Seiteneinsteiger kam Patrik Ball und Andre Knoblauch hinzu. Die Personalstärke belief sich damit im Berichtsjahr 2016 auf 54 aktive Feuerwehrangehörige.

v. l. : Michelle Pfirrmann, Franziska Fuhrmann, Ivonne Futschik, Nina Weber, Paul König, Philipp Niederer, Vincent Virgulto, Daniel Pfrengle, Marcel Wulf, Georg Eck, Vanessa Fried, Patrick Ball, Tim Weber, Niels Diesel, Martin Sulzer, Eugen Schmuck, Alois Sitter, Thomas Graf, 1. Beigeordneter Klaus Ritter, Ägidius Wilhelm, Wehrleiter Stefan Kuhn, Jürgen Weber, Bürgermeister Dr. Dennis Nitsche, Roland Kraus, Wehrführer Werner Wöschler, Lucas Offenbacher, Thomas Pfirrmann, Alexander Mieger

Befördert wurden zum Feuerwehrmann/-frau: Niels Diesel, Vanessa Fried,
Franziska Fuhrmann und Michelle Pfirrmann. Zum Oberfeuerwehrmann Philipp Deininger, Ivonne Futschik, Vincent Virgulto, Patrik Ball und Tim Weber. Zur Hauptfeuerwehrfrau NinaWeber. Zum Oberlöschmeister Philipp Niederer und zum Brandmeister Paul König und Eric Stöffler. Ernannt wurden zum Gruppenführer Paul König und Eric Stöffler. Zum Feuerwehrdienst verpflichtet wurden Patrik Ball, Leon Lauer, Julia Meyer, Nicolas Thees und Michelle Wulf. Für langjährige Feuerwehrtätigkeit wurden geehrt: Lucas Offenbacher, Tim Weber und Marcel Wulf, für 10 Jahre, Daniel Pfrengle und Martin Sulzer für 15 Jahre, Alexander Mieger und Werner Wöschler für 25 Jahre, Thomas Pfirrmann und Jürgen Weber für 40 Jahre, Georg Eck und Stefan Kuhn für 45 Jahre, Werner Weber für 50 Jahre, Eugen Schmuck und Alois Sitter für 60 Jahre sowie Ägidius Wilhelm für 65 Jahre. Bei den Neuwahlen des Verwaltungsrates wurde Torsten Benneter als Kassier und Thomas Graf als Schriftführer bestätigt. Als Beisitzer wurden Kai Guldenschuh, Roland Kraus, Paul König, Philipp Niederer, Lucas Offenbacher und Martin Sulzer sowie als Kassenprüfer Günter Vogel und Jürgen Weber gewählt.

27.01.2017 - Übung Eisrettung

Heute waren wir im Badepark Wörth zu Gast.
Heute waren wir im Badepark Wörth zu Gast.

An diesem Ausbildungsabend waren wir im Badepark Wörth zu Gast. Aufgrund der kalten Temperaturen der letzten Wochen war das Eis auf den Schwimmbecken dick genug, um darauf eine Eisrettungsübung durchzuführen.

 

Wenn uns im Winter das Stichwort "Person im Eis eingebrochen" in einen Einsatz schickt, so zählt jede Sekunde. Es bleibt nicht viel Zeit, um den Verunglückten aus seiner misslichen Lage zu befreien. Aus diesem Grund muss das Vorgehen für ein solches Szenario bekannt und genau einstudiert sein. Da das Eis in den letzten Tagen dick genug wurde, war es uns an diesem Abend möglich, diese Übung wieder praktisch auf dem Eis durchzuführen. Dabei konnten wir wieder eine Vielzahl an Techniken ausprobieren. Doch bevor ein Feuerwehrangehöriger die Eisfläche betreten kann, sind wichtige Maßnahmen zur Selbstsicherung erforderlich: Neben der persönlichen Ausrüstung wie dem Tragen einer Rettungsweste oder im optimalen Fall eines Wasserrettungsanzugs müssen zudem Einsatzkraft und Material mittels Leinen gesichert werden. Auf dem Eis muss möglichst im Liegen gearbeitet werden, um das Gewicht großflächig zu verteilen. Unterstützen können hier Teile einer Steckleiter, wie wir sie auf den Hilfeleistungslöschgruppen-fahrzeugen (HLF) haben. Da die Eisfläche sehr glatt und rutschig ist, können Eispickel bei der Fortbewegung helfen. Wenn die verunfallte Person erreicht ist, so muss diese so schonend wie möglich aus dem Wasser befreit, auf das Eis gelegt und ebenso schonend an das sichere Ufer gebracht werden. Dort kann der Rettungsdienst die weiteren Schritte zur Rettung übernehmen.

 

Wir bedanken uns bei den Verantwortlichen, die uns diese Übung ermöglicht haben!

01.01.2017 - Neujahrsgruß 2017

Wir wünschen Ihnen ein frohes und gesegnetes Jahr 2017.

- Ihre Freiwillige Feuerwehr Wörth am Rhein